Was bedeutet AMT? Definition, Bauformen, Charakteristika und Funktionsmechanismus

Was bedeutet AMT? Definition, Bauformen, Charakteristika und Funktionsmechanismus

Das AMT bezeichnet ein automatisiertes, sowie manuelles Getriebe, welches strukturell betrachtet auf dem manuellen Getriebe beruht und sich durch ein Automatikgetriebe unterscheidet, sowie durch das Steuersystem für die Kupplung.

 Vorteile von dem AMT: 
  • der Energieverbrauch ist effizient;
  • gute Benutzerfreundlichkeit;
  • Zuverlässigkeit;
  • relativ niedrige Kosten im Unterschied zu dem klassischen Automatikgetriebe.

Das AMT kann in halbautomatischen, sowie automatischen Modus arbeiten. Das erste setzt ein dauerhaftes Schalten der Geschwindigkeiten voraus durch den Hebel auf der Mittelkonsole oder durch den Schalter an dem Lenkrad.

Gesteuert wird ein AMT im Automatikmodus des elektronischen Systems. Es gibt dabei folgende Komponenten:

  • Steuereinheit;
  • Bedien Mechanismen;
  • Eingangssensoren.

Analysiert werden durch eine Steuereinheit die EIngangsinformationen, wie Messwerte der Öltemperatur, der Öldruck und die Position der Kupplung, sowie des Griffs. Auf Grundlage von den analysierten Daten werden Befehle zu dem Antriebsmechanismus gesendet.

Es gibt eine Reibungskupplung bei einem AMT. Moderne Wagen können ein Doppelkupplungsgetriebe haben, das deh Drehmoment des Motors überträgt, wobei der Kraftfluss nicht unterbrochen wird.

Es gibt eine Reibungskupplung bei einem AMT
 Beliebte automatisierte Doppelkupplungsgetriebe: 
  • Doppelkupplung SST (Mitsubishi);
  • PDK (Porsche);
  • S-Tronic (Audi);
  • Powershift (Ford, Volvo);
  • DCT M Drivelogic (BMW);
  • Geschwindigkeitsumschaltung DCT (Mercedes-Benz);
  • DSG (Volkswagen);
  • TCT (Alfa Romeo).
 Je nach Kupplungs- und Getriebetyp findet man verschiedene Typen der AMT: 
  1. With electric drive.
    • Allshift (Mitsubishi);
    • Durashift EST (Ford);
    • Dualogic (Fiat);
    • MultiMode (Toyota);
    • Easytronic (Opel);
    • 2-Tronic (Peugeot);
    • SensoDrive (Citroën).

  2. With hydraulic drive.
    • SMG (BMW);
    • Selespeed (Alfa Romeo);
    • R-Tronic (Audi);
    • Quickshift (Renault);
    • ISR (Lamborghini).

Beim AMT-Antrieb mit einem elektrischem Antrieb gibt es einen Elektromotor. Dagegen gibt es bei einem AMT mit hydraulischen Antrieb hydraulische Zylinder, die durch elektromagnetische Ventile betätigt werden. Es gehört auch eine hydraulische Steuereinheit zum Steuersystem des hydraulisch angetriebenen AMT. Dadurch wird der Betrieb der Hydraulikzylinder gesteuert und der Druck im System aufrechterhalten.

Der Energiebedarf ist bei einem hydraulischen Antrieb höher als beim Elektroantrieb: Durch eine extra Energie kann der Druck im System aufrechterhalten werden. der Vorteil von dem hydraulischen Antrieb im Unterschied zum elektrischen Antrieb besteht in der hohen Geschwindigkeit.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]