Was genau ist CommandShift? Merkmale und technische Parameter des Getriebes

Was genau ist CommandShift? Merkmale und technische Parameter des Getriebes

Unter der Bezeichnung CommandShift versteht man die manuelle Schaltmöglichkeit bei den Automatikfahrzeuggetrieben der Marke Land Rover, welche man seit 2003 verkauft. Mit Hilfe dieser Funktion kann man von einige Vorteile profitieren, denn so lässt sich ein normales Schaltgetriebe imitieren. Vorteilhaft ist diese Möglichkeit unter anderem zum Bergabfahren (Motorbremse) bzw. auch bei Überholmanövern. Darüber hinaus können Sie beim manuellen Schaltbetrieb selbst auf sehr rutschigen Böden leicht losfahren und Sie erhöhen Ihre Fahrzeuggeländegängigkeit, wenn es um Fahrten über schneebedeckte, eisige oder sandige Oberflächen geht. Ebenfalls unabdingbar ist diese Funktion für einen eher sportlichen Fahrstil.

Wie funktioniert CommandShift?

Die Automatikgetriebe, für welche man CommandShift anbietet, sind oftmals klassisch aufgebaute Automatikfahrzeuggetriebe, inklusive Hydraulikdrehmomentwandler sowie Planetengetriebe und Überbrückungsfunktion. Das Einschalten des manuellen Schaltmodus unterscheidet sich zwischen den verschiedenen Fahrzeugmodellen aber auch -varianten. So verfügt das Modell Discovery Sport in Ihrer Mittelkonsole über einen entsprechenden Drehschalter, welcher auf „S“ stehen muss. Ist diese Voraussetzung gegeben, erlaubt die Schaltwippe das Schalten in höhere bzw. niedrigere Gänge.

Das Fahrzeugmodell Range Rover Sport erlaubt eine Getriebemodusänderung hingegen über den Schalthebel. So positionieren Sie diesen einfach auf „Sport“, sodass im Anschluss der Gangwechsel durch ein Drücken auf „-“ bzw. „+“ ermöglicht wird.

Die wichtigsten Getriebevarianten inklusive CommandShift

FahrzeuggetriebebezeichnungGetriebeproduzentGetriebeganganzahlHöchstmögliches Fahrzeugmotordrehmoment, NmHöchstmöglicher Fahrzeugmotorhubraum, LAntriebsachseGetriebebaujahrFahrzeugvarianten
6HP26ZFSechs6006,0Vorder-, Hinter- oder beide Achsen2001Land Rover Discovery
6HP28ZFSechs6206,7Vorder-, Hinter- oder beide Achsen2005Range Rover Sport; Range Rover
JF506EJatcoFünf3503,8Vorderachse oder beide Achsen2000Land Rover Freelander
TF-81SCAisinFünf4504,0Vorderachse oder beide Achsen2004Land Rover Evoque; Land Rover Freelander
8HP70ZFAcht7506,2Hinterachse oder beide Achsen2010Range Rover Sport
9HP48ZFNeun4804,0Vorderachse oder beide Achsen2013Range Rover Evoque; Range Rover Discovery Sport

Welche Probleme treten bei den Getriebenvarianten mit CommandShift am häufigsten auf

Auftretende ProblemeGetriebebezeichnungen
Am Anfang kommt es zu einem Reibungskupplungsbuchsenverschleiss an Ihrem Getriebedrehmomentwandler. Dabei folgt danach auch der Reibungskupplungsverschleiss selbst.TF-81SC; 6HP28; 6HP26
Zu starke Vibrationen bedingen ein Getriebedichtungsversagen mit anschliessenden Undichtigkeiten.6HP28
Kunststoffwannendeformationen.6HP28
Die Getriebemechatronikeinheit versagt, wobei dies bei höheren Temperaturen wahrscheinlicher wird.6HP26; 6HP28; 8HP70
Es entstehen Kabelbrüche im Bereich Ihrer Fahrzeuggetriebekabelbäume.6HP26
Die Getriebeelektromagnete verstopfen schnell und versagen dadurch. Ursächlich sind Schmutz, aber auch die Verschleissreste Ihrer Reibungskupplung.8HP70; JF506E; 6HP28; 6HP26
Versagen Ihres Getriebeöldruckregelventils.JF506E
Versagen Ihres Getriebedrehzahlsensors.JF506E
Nicht nur Ihr Getriebebremsband, sondern auch Ihr Kupplungspaket versagt.TF-81SC
Das Fahrzeuggetriebe schaltet ganz plötzlich ungewollt in den Motorleerlauf.9HP48