Worum handelt es sich bei All-Trac? Besonderheiten und technische Daten

Worum handelt es sich bei All-Trac? Besonderheiten und technische Daten

All-Trac bezeichnet ein permanentes Allradsystem, das zwischen 1988 und 2000 bei manchen Toyota Modellen montiert wurde. Es wurde 1986 von dem japanischen Automobilhersteller Toyota Motor Corporation entwickelt. Es wurde ursprünglich „GT-Four“ genannt, da es ein zentrales Sperrdifferential gab, welches vorher nicht oft bei PKW verwendet wurde.

Funktionsweise vom All-Trac-Design

Bei den ersten Versionen des Systems gab es ein von dem Getriebe ausgegebenes Ausgangsdrehmoment, das dem Mitteldifferential zugeführt wurde, das vorne ins Differential eingebaut war. Dann konnte die Kraft gleichmäßig aufgeteilt werden zu den Achsen. Eine Traktion der Räder wurde als Folge aus allen Oberflächen verbessert. Es gab auch die Möglichkeit für eine manuelle Blockade durch den „Center Diff. Lock“-Knopf, der in dem Innenraum war. Nach dem Betätigen des Knopfes waren dann die Achsen fest verbunden, sowie die Antriebswellen der vorderen und hinteren Differentialen konnten sich mit der gleichen Geschwindigkeit drehen.

Später wurde dann die das Mitteldifferential ersetzt von einer Viskokupplung.

Fahrzeuge, die mit dem All-Trac-System versehen sind

Modell Herstellungsjahr Ausstattungsvarianten, die dieses System beinhalten Hubraum (l) Die Motorleistung (PS)
Camry V20 1988 – 1991 LE, DX 2 82 bis 140 
Corolla E90 1988 – 1992 Standard, und SR5 1,6 95 bis 125 
Previa XR10 1990 – 1999 LE, DX 2,4 135
Celica А60 1988 – 1993 Standard 2 203 – 205
RAV4 XA10 1995 – 2000  2 119 – 129